Laserakupunktur am Ohr

Die Ohrakupunktur (auch als Auriculo-Therapie bezeichnet) ist eine Diagnose- und Therapieform mit langer Tradition. Ihre Wurzeln reichen zurück bis ins Altertum zu Hippokrates (5. Jh. v. Chr.). Hinweise auf die Ohrakupunktur finden sich auch in 2000 Jahre alten chinesischen Schriften oder im alten Ägypten. Und sogar die Piraten früherer Zeiten kannten Einfluss und Wirkung bestimmter Punkte am Ohr auf den Körper: Ihre markanten goldenen Ohrringe wurden durch den „Augenpunkt“ gestochen, der die Sehkraft verbessern soll.

Heute finden sich in der Ohrakupunktur zwei verschiedene Richtungen, die sich z. B. in der Punktelokalisation unterscheiden. Bei der Ohrakupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin basiert deren Wirkung auf dem Meridiansystem (Energieleitbahnen). Die französische Methode wurde von dem französischen Arzt Paul Nogier (1908-1996) begründet und erstmals 1956 auf einem Akupunktur-Kongress vorgestellt. Nogier hatte reflektorische Beziehungen und korrespondierende Wechselwirkungen zwischen bestimmten Punkten auf dem Ohr und dem Körper erkannt: In der Ohrmuschel sind die Reflexzonen der Körperorgane so angeordnet, dass sie das Bild eines auf dem Kopf stehenden Embryos ergeben.

Softlaser Kinderakupunktur
Laserakupunktur bei Kindern

Zurzeit gibt es verschiedene Erklärungsmodelle für die Wirksamkeit der Ohrakupunktur. Eine Theorie sieht diese beispielsweise in der Beziehung der Ohrmuschel zum Gehirn und der dort befindlichen Formatio reticularis (Nervenverbände im Gehirn, die die entscheidende Schaltstelle zwischen Gehirn und Körper darstellen): Reize auf die Ohrmuschel werden auf extrem kurzem Weg über die Formatio reticularis zum Gehirn oder zum Erfolgsorgan im Körper weitergeleitet.

Die Ohrakupunktur kommt häufig bei seelischen Leiden, Übelkeit und Erbrechen, allergischen/immunologisch-bedingten Erkrankungen und für die Raucherentwöhnung zum Einsatz. Zusätzlich zur Körperakupunktur kann sie auch zur Behandlung von inneren Erkrankungen sowie Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates eingesetzt werden. Die Ohrakupunktur wird generell sehr gut vertragen. Das einzige gesundheitliche Risiko besteht in einer möglichen Entzündung des Ohrmuscheknorpels (Perichondritis). Auch leiden manche Patienten an einer Nadelphobie, z.B. Kinder. Hier können wir durch den Einsatz von Laserakupunktur anstatt der Verwendung von Akupunkturnadeln abhilfe schaffen und vorbeugen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin unter 05234-1209890.

Ihr,

Dr. med. Patrick Daniel Dißmann

Update zur Impfung mit Nuvaxovid® von Novavax

Liebe Patientinnen und Patienten,

Ab dem nächstem Wochenende (12./13. März 2022) verimpfen wir auch den neuen Impfstoff Nuvaxovid®von Novavax. Der Impfstoff basiert auf dem klassischen Wirkprinzip der Totimpfstoffe und ist somit weniger bedenklich für alle Impfwilligen, welche bisher einen mRNA-Impfstoff abgelehnt haben.

Wie andere COVID-19-Impfstoffe soll auch der Impfstoff von Novavax den Körper darauf vorbereiten, eine Infektion mit dem Coronavirus abzuwehren. Dafür enthält der Impfstoff winzige im Labor hergestellte Partikel des Coronavirus, die sogenannten Spike-Proteine. Gelangen diese durch die Impfung in den Körper, werden sie als fremd erkannt und regen das Immunsystem zur Antikörperbildung an. So entsteht eine schützende Immunantwort. Um die Immunreaktion zu verstärken, enthält dieser Proteinimpfstoff zudem ein sogenanntes Adjuvans (Wirkverstärker).

In der Zulassungsstudie mit rund 30.000 Teilnehmenden zeigte sich, dass Nuvaxovid® von Novavax die Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu erkranken, um rund 90 Prozent verringern kann. Auch das Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf reduzierte sich – zu berücksichtigen ist allerdings, dass in der Studie insgesamt zu wenige Krankheitsfälle auftraten, um verlässlich beurteilen zu können, wie gut der Impfstoff schwere Verläufe verhindern kann. Deshalb werden fortlaufend weitere Daten zum Impfstoff Nuvaxovid® gesammelt und geprüft, um weitere Erkenntnisse zur Wirksamkeit und zu Nebenwirkungen zu gewinnen. Laut Pharmaunternehmen Novavax ist der Schutz vor Virusvarianten ebenfalls hoch; auch die Schutzwirkung vor der Virusvariante Omikron werde derzeit geprüft und der Impfstoff gegebenenfalls angepasst. 

Wer kann sich mit Nuvaxovid® impfen lassen?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt den Impfstoff Nuvaxovid® von Novavax zur Grundimmunisierung von Personen ab 18 Jahren. Verimpft werden zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens drei Wochen. Ausgenommen von der Empfehlung sind Schwangere und Stillende, weil zum jetzigen Zeitpunkt noch entsprechende Sicherheitsdaten fehlen.

Auch Ungeimpfte, die bereits eine Corona-Infektion durchgemacht haben, können zur Grundimmunisierung eine Impfstoffdosis Nuvaxovid® erhalten; ebenso kann eine begonnene Impfserie mit dem Impfstoff von Novavax vervollständigt werden. Bislang ist der Protein-Impfstoff nicht als Auffrischungsimpfung zugelassen.

Benötigte Impfdokumente

Zur Impfung bringen Sie bitte – wenn möglich – den ausgefüllten Anamnese- und Einwilligungsbogen mit. Einen entsprechenden Aufklärungsbogen finden Sie hier.

Bleiben Sie gesund!

Ihr,

Dr. med. Patrick Daniel Dißmann

Adventsimpfen im Kurgastzentrum

Corona-Impfungen am 3. Advent

Liebe Horn-Bad Meinberger*Innen,

Dieses Wochenende (11. und 12. Dezember) laden wir Sie alle zum Adventsimpfen bei Kaffee und Kuchen im Kurgastzentrum Bad Meinberg ein. Am Samstag impfen wir von 10:00-17:00 Uhr, am Sonntag von 13:00-18:00 Uhr. Die Gastronomie im Kurgastzentrum sorgt für Ihr leibliches Wohl.

Sie können einfach vorbeikommen, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Wenn möglich – bringen Sie jedoch einen ausgefüllten Aufklärungsbogen mit, um uns den bürokratischen Aufwand zu erleichtern. Diesen können Sie unter https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile herunterladen. Außerdem benötigen wir Ihren Impfausweis und Ihre Krankenversicherungskarte – wenn vorhanden.

Wir werden sowohl Biontech als auch Moderna verimpfen – je nachdem, was für sie am besten/sinnvollsten ist. Patient*Innen, die für Samstag, den 11.12.2021 bereits einen festen Impftermin in unserer Praxis vereinbart haben, bitten wir ebenfalls ins Kurgastzentrum. Sie werden dann zu Ihrem Termin geimpft.

An dieser Stelle möchten wir uns vorab schon für die tolle Unterstützung im Vorfeld durch die Behörden der Stadt Horn-Bad Meinberg, der Kurverwaltung Bad Meinberg sowie des Bevölkerungsschutzes des Kreis Lippe bedanken.

Bitte beachten Sie: Es gelten die Abstands- und Maskenpflicht-Regeln!

Wir freuen uns schon auf Ihr zahlreiches Kommen.

Ihr Praxis-Team

Bad Meinberg hat einen weiteren Badearzt!

Quelle: Alamy.de – Alternative medicine,four kinds of bath therapy and electricity application,vintage illustration
Liebe Patientinnen und Patienten,

Nach erfolgreicher Prüfung vor der Ärztekammer Westfalen-Lippe besitze ich nun auch die Zusatzbezeichnung „Balneologie und Medizinische Klimatologie“ und darf die Berufsbezeichnung „Badearzt“ führen.

Der Begriff „Balneologie“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet Bäderheilkunde. Bäder werden weiter gefasst und meinen eine umfassende Exposition. Neben dem Baden im Wasser kann man auch im Moor, in der Sonne, in der Luft, in Heilgasen, im Wald usw. baden. Unsere heutige Badekultur hat ihren Ursprung in Griechenland und kam mit den Römern zu uns.

In Deutschland ist mit Balneologie die Anwendung sogenannter ortsständiger Heilmittel gemeint. In Bad Meinberg sind dies z.B. das Heilwasser, die Kohlensäure, das Moor sowie unser besonders mildes Reizklima im Luftkurort Holzhausen-Externsteine.

Die Kurortmedizin ist die komplexe, aufeinander abgestimmte und zeitlich begrenzte Anwendung allgemeiner und örtlicher Heilmittel durch den ausgebildeten Kur-/Badearzt in einem anerkannten Kurort zur Prävention, Therapie oder Rehabilitation von chronischen Erkrankungen.

Die Medizinische Klimatologie hat die konstitutionelle Umstellung des Organismus durch die Auseinandersetzung mit den wechselnden atmosphärischen Bedingungen zum Ziel. Dies führt dann idealerweise zu einer:

• Erhöhung der Stabilität des Gesamtorganismus
• Verbesserung des funktionellen Zustandes der physiologischen Körpersysteme
• Normalisierung der Reaktionsfähigkeit des Organismus auf schädliche Reize
• Stärkung der Abwehrkräfte
• Abhärtung mit einer verringerten Empfindlichkeit auf (schädliche) Umweltreize

Die ambulante Vorsorge-Kur gemäß §23 Absatz 2 des 5. Sozialgesetzbuches (SGB V) ist seit Juni 2021 wieder eine Pflichtleistung der gesetzlichen Kranken-/Rentenversicherung und darf alle 3-4 Jahre durchgeführt werden, sofern die medizinischen Voraussetzungen dafür vorliegen.

Die ambulante Kur ist eine präventive Maßnahme, um die Gesundheitsressourcen eines Patienten zu stärken, gerade wenn eine chronische Erkrankung (bspw. Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes, Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Kindesalters) oder eine sog. Regulationsstörung wie Burnout oder psychosomatische Erkrankungen vorliegen.

Wollen Sie mehr zum Thema ambulante Vorsorge-Kur erfahren?

Weitere Informationen zur ambulanten Vorsorge-Kur finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Heilbäderverbandes e.V. oder in unserem Kurgastzentrum in Bad Meinberg.

Bleiben Sie gesund!

Ihr,
Dr. med. Patrick Daniel Dißmann

Herbstferien 2021

Liebe Patient*innen,

Vom 11.10.2021 bis 24.10.2021 machen wir Urlaub. In dieser Zeit bleibt unsere Praxis geschlossen. Die Vertretung übernimmt freundlicherweise die Praxis Dr. Thomas Köhler, Seestraße 11, 32805 Bad Meinberg, Tel. 05234-9190170.

Wenn Sie vorher noch Rezepte, Überweisungen oder Verordnungen benötigen, können Sie diese gerne telefonisch unter 05234-1209890, per E-Mail unter info@praxis-dr-dissmann.de oder über unser Kontaktformular https://praxis-dr-dissmann.de/kontaktformular bestellen.

Ab Montag, den 25.10.2021 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da!

Bleiben Sie gesund,

Ihr Praxis-Team

Zusatzbezeichnung „Klinische Akut- und Notfallmedizin“

Liebe Patientinnen und Patienten,

Seit dieser Woche besitze ich die Zusatzbezeichnung in „Klinischer Akut- und Notfallmedizin“ nach erfolgreich absolvierter Prüfung vor der Ärztekammer Westfalen-Lippe.

Diese Zusatzbezeichnung wird eigentlich als Nachweis von Chef- und Oberärzten in Notaufnahmestationen verlangt, dass sie in der Lage sind, sämtliche Arten von Notfällen umfassend zu behandeln und die eigenständige Organisation einer Notaufnahme zu übernehmen.

Nach meiner langjährigen Tätigkeit als Chefarzt mehrere Zentraler Notaufnahmen in Hamburg und Lippe war es mir ein Anliegen, diese Zusatzbezeichnung „nachträglich“ zu erwerben.

Für Sie als Patienten und Patientinnen bedeutet dies, dass Sie sich im Akut- und Notfall – ob jung oder alt – gut in unserer Praxis betreut wissen dürfen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr,
Dr. med. Patrick Daniel Dißmann

Badearzt-Weiterbildung vom 12. bis 19.9.2021

Liebe Patientinnen und Patienten,

Da sich Dr. Dißmann vom 12. bis 19. September 2021 auf einer Weiterbildung zum Kur- und Badearzt in Bad Krozingen befindet, halten wir in der Woche vom 13.9.2021 keine ärztlichen Sprechstunden ab.

Wir werden freundlicherweise von der Praxis Dr. Martin, Stettiner Str. 20 in Bad Meinberg, Tel. 05234-98145 sowie der Praxis Drs. Körner, Ratstwete 3b in Horn, Tel. 05234-821900 vertreten.

Gerne nehmen wir in diesem Zeitraum telefonisch oder per Email/Online-Buchung Ihre Bestellungen für Rezepte oder Überweisungen sowie etwaige Terminanfragen entgegen.

Ab Montag, den 20.9.2021 stehen wir Ihnen wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Praxis-Team

Medizinischer COVID-19-Antikörper-Schnelltest

COVID-19 Antikörper

Liebe Patientinnen und Patienten,

Ab dem 01.09.2021 bieten wir in unserer Praxis auch medizinisch-validierte Schnelltests an, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Corona-Virus zu überprüfen (z.B. nach „stiller“ Infektion und Genesung oder nach vor längerer Zeit erfolgter Impfung). Das Testergebnis steht Ihnen innerhalb von 15 Minuten zur Verfügung und sie bekommen ein fachärztliches Zertifikat ausgestellt.

Der von uns verwendete Antikörper-Schnelltest identifiziert schnell und einfach das Vorhandensein von IgG-Antikörpern gegen die Rezeptor-Bindungsdomäne des Spike-Proteins von SARS-CoV-2 (COVID-19) und kann somit Hinweise über die Immunreaktion eines Patienten, beispielsweise nach einer Impfung oder Infektion, geben.

Wichtiger Hinweis

Ein Corona Antikörper-Schnelltest darf nur von einem Arzt oder einer ärztlich autorisierten Person durchgeführt und interpretiert werden. Bei der Durchführung durch medizinische Laien kann es zur falschen Anwendung und Beurteilung des Testergebnisses kommen.

Zeitpunkt des Corona-Antikörper-Schnelltests

Um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, wird empfohlen, dass die Testdurchführung frühestens 14 Tage nach der 2. Impfung (sprich nach vollständigem Impfschutz) oder der Genesung erfolgt.

Testgebühren

Achtung! Die Kosten von ca. 46,20 € werden aktuell nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Sie werden daher von uns als sog. Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) direkt mit dem Patienten abgerechnet.

Terminvereinbarung

Termine können unter 05234-1209890 oder bequem online unter Stichwort „COVID-19 Bürgertest“ und Grund des Besuches „AK-Suchtest“ vereinbart werden.

Ich hoffe, dass wir Ihnen mit diesem Angebot behilflich sein können.

Bleiben Sie gesund!

Ihr,

Dr. med. Patrick Daniel Dißmann

STIKO-Empfehlung zur COVID-19-Impfung von Kindern und Jugendlichen

Impfungen von Kindern und Jugendlichen gegen COVID-19

Am 16.8.2021 hat die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (RKI) eine uneingeschränkte Empfehlung zur Impfung von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren gegen das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-II) ausgesprochen.

Um Eltern und Erziehungsberechtigten eine Entscheidungshilfe bezüglich der Impfung der ihnen schutzbefohlenen Kinder zu geben, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZfgA) ein Merkblatt herausgegeben. Auch wenn dieses Merkblatt vom 28.7.2021 etwas veraltet ist (mittlerweile gibt es eine uneingeschränkte STIKO-Empfehlung zur COVID-Impfung von Kindern ab 12 Jahren), so enthält es doch einige wichtige Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen:

Ich empfehle Ihnen daher die eingehende Lektüre, bevor Sie sich für oder gegen eine Impfung Ihres Kindes entscheiden.

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Dr. med. Patrick Daniel Dißmann